Über 25 Jahre Erfahrung

Luftanalytik: Die Analyse von VOC kann entweder mit Thermodesorption oder mit Lösemitteldesorption erfolgen.

Die Analyse von VOC mittels Thermodesorption wird nach DIN ISO 16000 Blatt 6:2012-11 durchgefuhrt. Die Probenahme erfolgt auf Sammelrohrchen, die mit dem Adsorptionsmittel Tenax TA® gefullt sind. Diese Rohrchen konnen in speziellen Transportbehaltern zusammen mit einer detaillierten Probenahmeanleitung von ALAB bezogen werden. Die Rohrchen werden in der Regel mit 2 Litern Luft bei einem Volumenstrom von ca. 100 ml/min beladen. Die quantitative Analyse erfolgt nach thermischer Desorption gaschromatographisch mit massenselektivem Detektor (GC/MS) nach der Methode des Externen Standards. Die Bestimmungsgrenzen liegen fur die meisten VOC bei 1 µg/m3. Die Bestimmungsgrenzen fur MVOC und weitere Geruchsstoffe liegen, je nach Gehalt an uberlagernden Storsubstanzen, bei 1 bis 100 ng/m3 pro Substanz. Die Vorteile der Thermodesorption gegenuber der Losemitteldesorption bestehen in kurzeren Probenahmezeiten, einer umfangreicheren Untersuchungspalette sowie teilweise niedrigeren Bestimmungsgrenzen.

Die Analytik mittels Losemitteldesorption wird nach VDI 2100 Blatt 2:2010-11 durchgefuhrt. Bei der Analyse von auf Aktivkohle-Sammelrohrchen gezogenen Luftproben fur vorwiegend unpolare VOC erfolgt die Desorption der nachzuweisenden Substanzen mit Schwefelkohlenstoff nach Zugabe von internen Standards zu der beladenen Aktivkohle. Der analytische Nachweis erfolgt mit Hilfe eines mit einem Massenspektrometer gekoppelten Gaschromatographen (GC/MS). Die Bestimmungsgrenze pro Substanz betragt bei 100 Liter Sammelvolumen 1 bis 2 µg/m3.

Bei der Analyse von vorwiegend polareren Verbindungen und den MVOC erfolgt die Sammlung auf Anasorb 747. Als Desorptionsmittel wird anstelle von Schwefelkohlenstoff ein Gemisch aus Dichlormethan und Methanol verwendet, da mit Schwefelkohlenstoff polare Substanzen wie z. B. Glykolverbindungen nicht vollstandig von Anasorb 747 heruntergelost werden. Der analytische Nachweis erfolgt mit Hilfe eines mit einem Massenspektrometer gekoppelten Gaschromatographen ( GC/MS). Die Bestimmungsgrenze ist fur die einzelnen Verbindungen sehr unterschiedlich und betragt pro Substanz bei 100 Liter Sammelvolumen zwischen 0,08 und 10 µg/m3.

Materialanalytik: Materialproben werden zur Untersuchung auf VOC mittels Thermodesorption zwei Stunden lang im Gasstrom extrahiert. Der beladene Extraktionsgasstrom wird über ein Tenax TASammelröhrchen geleitet. Der weitere Analysengang entspricht der Luftanalytik.



Nachfolgend finden Sie fachliche Informationen zu den Untergruppen Leicht- bis mittelflüchtige und vorwiegend unpolare organische Verbindungen, Glykolverbindungen, Isothiazolinonen, Dicarbonsäureester (dibasische Ester), Acrylaten, Organische Säuren, Phenole und Kresole, Chloranisole und weitere flüchtige Verbindungen.